Fußbad für schöne Füße mit nur zwei Zutaten

Fußbad für schöne Füße mit nur zwei Zutaten

Fußbad für schöne Füße mit nur zwei Zutaten??

Sicherlich kennst du das im Sommer: man trägt häufig Flip Flops oder andere offene Schuhe. Halt und Polsterung durch die Schuhe sind dann nicht gegeben und Schmutz und Staub kommen viel leichter an die Füße heran. Wenn dazu der Urlaub am Meer kommt, muss die Fußhaut dann einiges aushalten. Zwar fungiert der Sand am Strand als ein natürliches Peeling, aber gleichzeitig trocknet die Fußhaut schnell und vor allem sehr viel stärker aus. Denn insbesondere „Gummi-Schuhe“ wie Flip Flops scheinen der Haut sehr viel Feuchtigkeit zu entziehen. Spätestens dann, wenn der Freund die ihm zur Massage entgegengestreckten Füße mit der Bemerkung „Uuugh, 60er Schleifpapier“ abkanzelt, wird klar, dass Handlungsbedarf besteht.

In meiner langjährigen Erfahrung als Fuß-Entgegenstreckerin habe ich schon gefühlt 1000 verschiedene Wundersalben, Öle und Cremes ausprobiert, habe versucht, dem 60er Schleifpapier mit gleichartigen Mitteln beizukommen, Bimssteine, Feile und andere Tools eingesetzt oder gar zweckentfremdet, aber nichts wollte wirklich auf Dauer helfen. Sobald die Füße nach der Behandlung wieder trocken waren, blieben die Söckchen wieder an den spröden Fersen hängen. Wie in der Werbung über rissige Lippen, in der der Frau der halbe Pulli beim Ausziehen an den Lippen hängen bleibt… Und mit zunehmenden Alter wurde das nicht besser.

Bis mir neulich dieses wunderbare Buch in die Hände fiel:

Und darin fand ich ein Rezept über ein Fußbad mit nur 2 Zutaten, die normalerweise sich fast zu jeder Zeit in nahezu jedem Haushalt finden lassen:

Zitrone & Olivenöl :: Das Starduo für super weiche Füße

Ganz wollte ich dem Rezept am Anfang nicht trauen. Wie kann es denn sein, dass ich seit Jahren Unmengen an Geld allein in meine Fußpflege investiere, und plötzlich soll sich diese auf nur noch zwei einfache Zutaten reduzieren!! Viel zu einfach und unglamourös, um wahr zu sein… Unverschämt einfach. Und unverschämt günstig. Und unverschämt GUUUT!!!

1-2 Zitronen
1TL Olivenöl
20-30 Minuten

Zitronen auspressen, Saft in warmes Wasser geben, Füße rein, 20-30 Minuten im Wasser lassen. Nach etwa 20 Minuten kann man den Füßen bei Bedarf einen polierenden Finish mit einem Bimsstein geben, das scheint wegen der Zitrone sehr gut zu funktionieren. Abschließend trocknen, die Füße mit etwas Olivenöl einreiben und Socken anziehen (meine Empfehlung). Damit das Wasser angenehm warm blieb, benutzte ich ein sog. Fußspa. Diese eine habe es schon seit mehreren Jahren in Gebrauch und bin sehr zufrieden damit – es hat verschieden Modi, darunter Sprudelbad und Wärmefunktion, die sie kombiert und einzeln anschalten lassen:

Ich hatte erwartet, dass die Füße nach kurzer Zeit wieder rau sein würden oder die Haut spannen würde. Aber wie überrascht ich war, als sie am nächsten Morgen wunderbar weich und rosig aussahen!! Keine sandigen Fersen mehr, keine trockene und spannende Haut. Ich konnte es nicht glauben, dass mit diesem einfachen Fußbad sich so ein sensationelles Ergebnis ganz nebenbei erzielen ließ!!! Was teure Cremes in Jahren nicht annähernd zu erreichen vermochten, war nun ganz unspektakulär vollbracht…

In diesem Sinne: Ich kann dieses einfache und dennoch sensationelle Fußbad wirklich jedem empfehlen, denn ich bin persönlich 100% mit dem Ergebnis zufrieden. Dazu ist es super einfach und effektiv, du sparst Geld und schonst die Umwelt. Und letzteres ist mittlerweile schon lange keine Floskel mehr.

Die Umwelt schonen, achtsam sein, Zeit für sich

Aufgrund der Umweltsituation habe ich mich sein Kurzem entschieden, damit zu beginnen, eigene Kosmetik zu Hause herzustellen. Damit möchte ich den unnötigen Konsum abschwören und mich in mehr Achtsamkeit und Geduld üben. Denn bei diesem Experiment mit diesem Fußbad sind mir wieder mal einige Dinge klar geworden:

  • Du brauchst keine teuren Cremes und Salben, um eine tolle Wirkung zu erzielen – das geht viel einfacher und günstiger als man denkt.
  • Der Grund, warum wir nicht auf solche einfachen Hausmittel zurückgreifen, ist => es kostet etwas mehr Zeit, alles zuzubereiten. Denn es kommt nicht fertig aus der Tube. Wir sind mittlerweile so sehr daran gewöhnt, dass alles schnell und sofort gehen soll. Ständig klagen wir über mangelnde Zeit für sich selbst. Und wenn sie mal doch da ist, will sie sich keiner nehmen…
  • Ich will und werde mir aber die Zeit nehmen – ein kleines Fußbad-Erfolgserlebnis kann auch den Weg in Richtung mehr Selbstbestimmung ebnen!!
  • Ich kann mich beim Zubereiten in Achtsamkeit üben und etwas für meinen Geist machen: Ich habe nämlich die Zeit produktiv genutzt, indem ich 25 Minuten meditiert habe. Somit kann ich so ein Fußbad auch als Meditationshilfe empfehlen. Das nächste Mal, wenn du dich nicht zum Meditieren aufraffen kannst, lass dir dieses sensationelle Fußbad mit Zitrone und Olivenöl ein – da werden Geist und Füße weich und geschmeidig.

Deswegen mache ich auch Face Yoga – dann braucht mein Gesicht ebenfalls keine teuren Anti-Aging-BOOST-Revitalize-Cremes, kein Botox und auch kein Photoshop ;).

Wenn es dir auch so geht, schaue bei meinen Online Face Yoga Kursen vorbei, um mehr zu erfahren:

Schreibe einen Kommentar